Wer ist denn eigentlich der Neue im Büro des Schuldekans in Öhringen?

Seit dem 1. September ist Dr. Til Elbe-Seiffart Nachfolger von Jörg Spahmann im Amt des Schuldekans für die Kirchenbezirke Öhringen und Weinsberg-Neuenstadt. Hier stellt er sich kurz vor:

 

Geboren 1974 in Mainz, aufgewachsen in Rheinhessen – das macht mich zum Anhänger von Mainz 05 und einem schönen Glas Grauburgunder. In Mainz habe ich auch das Theologiestudium angefangen, das mich dann nach Tübingen gebracht hat. Dort habe ich nicht nur meine Frau Nadja Elbe kennengelernt, sondern auch bei Eilert Herms, der später meine Doktorarbeit betreute, Themen der Ethik und bei Friedrich Schweitzer Grundfragen der Religionspädagogik studiert. Nach dem Vikariat kamen wir im Jahr 2007 mit unseren Kindern – inzwischen sind es drei – in den Kirchenbezirk Öhringen. Wir waren als stellenteilendes Pfarrehepaar in Baumerlenbach-Möglingen und Ohrnberg tätig. Schwerpunkte meiner Tätigkeit waren die Konfi-Arbeit und der Religionsunterricht, zunächst am Hohenlohe-Gymnasium, dann an der Kaufmännischen Schule. Hier hatte ich durch einen zusätzlichen Dienstauftrag die Chance, verschiedene Schularten der beruflichen Schule kennenzulernen und ein Schuljahr an Prof. Schweitzers Institut für berufsorientierte Religionspädagogik mitzuarbeiten. Zuletzt war ich nun seit Anfang 2018 am Oberkirchenrat in Stuttgart zuständig für Ethik und Weltanschauung. Doch auch in dieser Zeit war ich stets im Religionsunterricht an der Kaufmännischen Schule. Hier schlägt mein Herz, und ich will in der neuen Aufgabe dazu beitragen, dass die Schätze unseres „kleinen Fachs mit den großen Fragen“ zum Strahlen kommen. In meiner Freizeit lese ich gern – besonders angetan haben es mir Romane nordamerikanischer Erzähler – oder ich jogge ziemlich gemächlich zwischen den Orten meiner alten Kirchengemeinde umher.