StartseiteVeranstaltungenFortbildungen & Termine

Alle Fortbildungen & Termine

Achtung:

Wenn Sie sich über unserer Hompepage anmelden, stellen Sie bitte aus versicherungsrechtlichen Gründen sicher, dass Ihre Schulleitung über die Anmeldung informiert ist und dass Sie einen Dienstreiseantrag beim zuständigen Vorgesetzten genehmigen lassen.

 

Alle Veranstaltungen, deren Beginn bereits verstrichen ist, werden in der Liste unten nicht mehr angezeigt.

Das gesamte Fortbildungsprogramm als

PDF zum Download (ab sofort):

» 2. Halbjahr 21/22

» Löwenstein-Tagung 18./19. März 2022
» Anmeldeformular

Bitte beachten Sie, dass wir nur dann risikoarm zusammen können, wenn alle Teilnehmenden an unsren Veranstaltungen geimpft, genesen oder innerhalb der letzten 24 Stunden negativ getestet sind.

Werkstatt RU: Interreligiöses Lernen

Neues zum Einsatz von Medienkoffern im Religionsunterricht

Mittwoch, 26 Januar 2022

1430 bis 1700 Uhr 

Heinrich-Fries-Haus
Bahnhofstr. 13, 74072 Heilbronn

Workshop | alle Schularten

Referentinnen:

Marianne Spohn und Monika Hieber, Mitarbeiterinnen im Religionspädagogischen Institut Heilbronn

Leitung:

Elisabeth Ott, kath. Schuldekanin Heilbronn

Die Islamkoffer und die Judentumkoffer enthalten Ge­genstände, Bilder und Realien aus den jeweiligen religi­ösen Traditionen. Diese am RPI auszuleihenden Materi­alkoffer werden in der Fortbildung mit Hintergrundinfor­mationen, didaktisch-methodischen sowie unterrichts­praktischen Hinweisen und vorgestellt. 

 

Ziel ist es, den Schüler*innen im Religionsunterricht mithilfe der religiösen Gebrauchs­gegenstände einen vertieften Einblick in das Glaubensleben der anderen Religion zu ermöglichen.

 

Die Materialien sollen den interreligiösen Dialog befördern, indem sie helfen, die ei­gene Religion besser zu verstehen und die Andersartigkeit der anderen Religionen zu achten.

Infos zum Veranstaltungsort:

Es bestehen Parkmöglichkeiten im Experimenta-Parkhaus.

Anmeldung: bis 17.01.2022

Anmeldungen bitte über die Website des RPI einreichen:

https://www.rpi-heilbronn.de/Fortbildungen.html

 

Diese Fortbildung ist bei LFB-Online unter der Nummer K5XK9 zu finden.

 

!!! Achtung - Termin abgesagt !!!

Werkkurs Biblische Erzählfiguren ("Egli")

Freitag, 28. Januar 2022

1430 - 2100 Uhr

Samstag, 29. Januar 2022

900 - 1900 Uhr

Sonnenberg - Förderschule
Weststr. 4-6, 74193 Schwaigern

Workshop | alle Schularten

Referentin:

Asta Heine, Kursleiterin Arbeitsgemeinschaft Biblische Figuren e.V.

Leitung:

Marita Wolfram, Studienleiterin HN

Biblische Erzählfiguren können auf vielfältige Weise im Religionsunterricht aller Schulstufen eingesetzt werden. Gerade das ganzheitliche Lernen, eigenes Staunen, Suchen und Fragen wird durch den Einsatz biblischer Erzählfiguren im Religionsunterricht angeregt.

In diesem Kurs besteht die Möglichkeit, drei Figuren zu erstellen.

Anmeldung: bis 21.01.2022

Diese Veranstaltung wird verschoben!

 

Diese Fortbildung ist bei LFB-Online unter der Nummer 49M59 zu finden.

 

Die Anmeldung läuft ausschließlich über die Schuldekanate.

Werkstatt RU: Unterrichtsbausteine

Krisen bewältigen – mit Stärke und Vertrauen

Mittwoch, 23. Februar 2022

1430 bis 1700 Uhr  

Heinrich-Fries-Haus
Bahnhofstr. 13, 74072 Heilbronn

Workshop | Grundschule, Sekundarstufe I, SOS

Referentinnen und Referent:

Andrea Kollmar, Monika Hieber und Andreas Weiß,

Mitarbeiter/-innen im Religionspädagogischen Institut Heilbronn

Leitung:

Elisabeth Ott, kath. Schuldekanin Heilbronn

Die Fortbildung bietet einen Überblick über verschiedene erprobte Medien, Übungen und Materialien, die zum Thema Vertrauen und Resilienz im Religionsunterricht eingesetzt werden können. Die Referentinnen geben kon­krete didaktische Hinweise und Ideen zum Umgang mit den Materialien/Übungen im kompetenzorientierten, all­tagsbezogenen Religionsunterricht.

 

Die in der Fortbildung vorgestellten didaktisch-methodi­schen Bausteine sind erprobte Unterrichtsideen zu Me­dien und Materialien, die am RPI entliehen werden kön­nen. Der Verweis auf die entsprechenden Kompetenzen und Leitgedanken, methodische Tipps, weiterführende Literaturangaben und Links ergänzen die Bausteine. Diese können in unterschiedlichem thematischen Kontext im Religionsunterricht an GS, Sek I, SBBZ eingesetzt und an die jeweilige Lerngruppe angepasst werden.

Infos zum Veranstaltungsort:

Es bestehen Parkmöglichkeiten im Experimenta-Parkhaus.

Anmeldung: bis 14.02.2022

!!! Achtung - Termin abgesagt !!!

 

Anmeldungen bitte über die Website des RPI einreichen:

https://www.rpi-heilbronn.de/Fortbildungen.html

 

Diese Fortbildung ist bei LFB-Online unter der Nummer PLQRQ zu finden.

Fit für Reli

Unterstützungsangebot für neue Religionslehrer/-innen

1. Termin: „Alle rund um den RU“ RPI Mitarbeiter*innen

2. Termin: Unterrichtseinheit „Herz“ Anna Wolf, Andreas Weiß

3. Termin: „Bilderbücher im RU“ Franziska Jackenkroll 

4. Termin: „Thema Schöpfung im RU“ Thomas Schmitz

jeweils von 1700 bis 1900 Uhr

Heinrich-Fries-Haus
Bahnhofstr. 13, 74072 Heilbronn

Workshop | alle Schularten

Referenten und Referentinnen:

RPI Mitarbeiter/-innen, Anna Wolf, Andreas Weiß, Franziska Jackenkroll, Thomas Schmitz

Leitung:

Anne Heim, Mitarbeiterin am RPI

Erfahrene Lehrkräfte bieten:

Erprobte Unterrichtseinheiten für das Fach Katholische Religion, selbst erstellte Unterrichtsmaterialien, Planungsvorschläge, Literaturhinweise, religionspädagogische Kompetenz

 

Newcomer*innen bekommen:

Unterrichtsmaterialien, Ideen für spirituelle Impulse, Antworten auf Fragen, Inspiration, Austausch, Diskussion, Vernetzung

 

Zielgruppe:

Newcomer*innen im Fach kath. Religion

Infos zum Veranstaltungsort:

Es bestehen Parkmöglichkeiten im Experimenta-Parkhaus.

Anmeldung: bis 07.03.2022

Anmeldung zum Informationsabend:

E-Mail an sdaghrs.hn@drs.de oder unter 07131 741-1605

RU in einer digitalisierten Gesellschaft

Einschätzungen & Perspektiven Chancen & Grenzen

Freitag, 18. März 2022

1430 Uhr bis

Samstag, 19. März 2022

1330 Uhr

Evang. Tagungsstätte Löwenstein
Altenhau 57, 74245 Löwenstein

Tagung | alle Schularten

Referentinnen und Referenten:

Prof. Dr. Bernd-Michael Haese, Christian-Albrechts-Universität, Kiel

Dr. Sabine Benz, Dozentin PTZ Stuttgart

Gerhard Ziener, Dozent PTZ Stuttgart

Sandra Hillenmaier, PDG

Jörg Lohrer, RPI-Virtuell

Leitung:

Jörg Spahmann, Schuldekan ÖHR
Steffen Bäuerle, Studienleiter ÖHR

Unsere Gesellschaft unterliegt einem enormen Wandel. Niemals zuvor haben sich Veränderungen so schnell und grundlegend ereignet wie heute. Dies betrifft jedes Alter und alle Lebensbereiche. Die Frage: „Wo stehen wir hier mit dem Religionsunterricht?“, beschäftigt uns daher zunehmend.

 

Wir sind Wanderer zwischen zwei Welten und erleben oder erleiden eine Übergangssituation zwischen Digitalisierung und Digitalität. Wir wissen, dass digitale und analoge Welt nicht zwei Welten sind, sondern unlösbar miteinander verschränkte unterschiedliche Zeichenwelten. Sich in der Digitalität zurechtzufinden ist genauso die Aufgabe wie ihre Muster zu entdecken und sie zu gestalten. Dazu gehört sowohl ein Stück Entmythologisierung als auch notwendig die Einordnung in die technologische Entwicklung der Neuzeit.

 

Erst auf dieser Basis lassen sich Chancen und Risiken für einen Religionsunterricht in der Digitalität einschätzen und Unterrichtsrealität gestalten. Gerade die existenziellen Themen der Digitalität berühren typische Fragen der Auseinandersetzung mit Mensch, Gott und Gesellschaft.

 

Dr. Bernd-Michael Haese ist Dezernent für kirchliche Handlungsfelder im Landeskirchenamt der Nordkirche und theologischer Vizepräsident. Zugleich ist er außerplanmäßiger Professor für Praktische Theologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Seit über 20 Jahren beschäftigt er sich in Praxis und Theorie mit Kirche in der digitalen Gesellschaft.

 

Am Freitagabend werden Ihre Fragen in einer Gesprächsrunde zur Sprache kommen. Neben Prof. Dr. Haese werden Gerhard Ziener (PTZ), Sandra Hillenmaier (PDG) und Jörg Lohrer (RPI-Virtuell) am Gespräch teilnehmen.

 

Am Samstagvormittag arbeiten wir in Workshops am Thema weiter.

 

Workshop I & II:

Bei dem Stichwort „Digitalisierung“ denken wir meist zuerst an technische Dinge, Computerprogramme oder das Internet. Für den Religionsunterricht viel bedeutsamer ist: Digitalisierung verändert unser Verständnis von Wirklichkeit und hinterfragt unseren Glauben. Inwiefern?

Das Internet schläft niemals, vergisst nicht, ist allgegenwärtig und „unsterblich“ ... sind das nicht Eigenschaften Gottes? 

Was ist Wirklichkeit, was ist wahr in der digitalen Welt? Was ist der Mensch – und wie verändert sich der Glaube an Gott?

 

Solche Fragen werden Dozentin Dr. Sabine Benz für die Grundschule und Dozent Gerhard Ziener für die Sekundarstufe in ihrem jeweiligen Workshop mit Ihnen bearbeiten und für den Religionsunterricht reflektieren.

 

Workshop III:

In diesem Workshop werden wir praktisch erarbeiten, wie wir die biblischen Geschichten heute so erzählen können, dass sie in den Alltag des digitalisierten Menschen sprechen.

 

Welche biblischen Geschichten besitzen im Erleben des Homo Digitalis überhaupt noch Relevanz? Wie müssen die biblischen Grundaussagen neu buchstabiert werden, um relevant zu bleiben? Welche Sprache und welche Bilder verwenden wir dabei?

 

Wir werden Geschichten auswählen und in altersspezifischen Kleingruppen nach den genannten Fragestellungen bearbeiten. Dabei lassen wir die Ereignisse der Tagung unmittelbar einfließen.

 

 

Anmeldung: bis 09.03.2022

"So viel mehr als Sternenstaub"

Mittwoch, 30. März 2022

1400 bis 1800 Uhr

Hans-Rießer-Haus
Am Wollhaus 13, 74072 Heilbronn

Workshop | alle Schularten

Referent:

Rainer Oberthür, Dozent für Kath. Religionspädagogik

Leitung:

Marita Wolfram, Studienleiterin HN
Jürgen Heuschele, Evang. Schuldekan HN

GOTT ist unverfügbar wie Schnee, in Bildern und Worten nicht zu fassen wie Licht und Luft, verborgen da und nicht zu „begreifen“. Auch deshalb ist die Frage nach Gott der Dreh- und Angelpunkt im RU, wenn wir immer wieder den Unverfügbaren zur „Sprache“ bringen. 

 

Neue Ideen und Erfahrungen aus einer Unterrichtsreihe (im 4. Schj.) rund um das poetische Kinderbuch „So viel mehr als Sternenstaub“ von Rainer Oberthür (Text) und Marieke ten Berge (Bilder), erprobte Zugänge und Materialien für die Praxis stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Infos zum Veranstaltungsort:

Es bestehen dort keine Parkmöglichkeiten. Bitte verwenden Sie innerstädtische Parkhäuser. Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: S-Bahnhaltestelle Harmonie, Bushaltestelle: Allee

Anmeldung: bis 23.03.2022

Grundkurs Kurzgespräch

genau hinhören - sprachlich andocken - offen fragen - zielorientiert vorgehen

Kursteil 1:

Mittwoch 06. April 2022; 900 Uhr bis Freitag, 14. April 2022; 1400 Uhr 

Kursteil 2:

Dienstag, 07. Juni 2022; 900 Uhr bis Donnerstag, 09.06.2022; 1400 Uhr

Evang. Tagungsstätte Löwenstein
Altenhau 57, 74245 Löwenstein

Sonstiges | Pfarrer, Erzieherinnen, Sonstige, Religionspädagogen

Referent und Leitung:

Steffen Bäuerle, Studienleiter im Schuldekanat Öhringen, Trainer in der AG Kurzgespräch e.V.

Sicher kennen Sie das; Sie werden unvermittelt von einer Person angesprochen, die Ihren Rat oder Ihre Hilfe sucht: „Haben Sie mal kurz Zeit?“, oder „Ich muss dir noch kurz was erzählen…“. Und Sie hatten doch gerade etwas ganz anderes im Sinn.

 

Mithilfe des KURZGESPRÄCHs kann es gelingen, dass Ratsuchende und Beratende ein intensives, hilfreiches und zielorientiertes Gespräch führen, das für beide Seiten einen guten Abschluss findet. Es macht Mut, sich auf ein Gespräch einzulassen; in der Kürze der Zeit und genau an diesem Ort, an dem wir angesprochen werden. Dies gelingt durch methodisches Handwerkszeug. Dazu zählen:

  • sprachliches Andocken
  • offenes Fragen
  • zielorientiertes Vorgehen

Das KURZGESPRÄCH will die Selbstorganisation einer rat- und hilfesuchenden Person so aktivieren, dass ihr ein eigenständiges Handeln in einem für sie schlüssigen Sinnzusammenhang wieder möglich ist und Hoffnung genährt wird.

 

Der Ansatz bedarf einer intensiven Lern- und Übungsphase und wird im Grundkurs gründlich geübt. Im Wechsel von Theorievermittlung, kommunikativer Erarbeitung des Lernziels und praktischen Übungen wird die Anwendung der zielorientierten Seelsorge trainiert. Dabei wird auch die eigene Gesprächserfahrung eingebracht und reflektiert. Die Zeit zwischen den beiden Kursteilen soll zur Übung des Erlernten im Alltag genutzt werden.

Ziel:

Nach einem Grundkurs sind die Teilnehmenden in der Lage, Kurzgespräche nach den Regeln der AG Kurzgespräch erfolgreich zu führen. Sie erhalten dafür das entsprechende Zertifikat der AG Kurzgespräch.

 

Kosten:

Kursgebühr: 20,00 € (für Teil I und Teil II zusammen)

Übernachtung & Verpflegung: im DZ 301,00 €, im EZ 359,00 €

Verpflegung ohne Übernachtung: 163,00 €

Anmeldung: bis 21.03.2022

Hinweise für Teilnehmer: 

Der Kurs kann nur in Verbindung Kursteil 1 und Kursteil 2 gebucht werden. 

Nur die vollständige Teilnahme am Grundkurs im Kurzgespräch berechtigt zur Teilnahme am Aufbaukurs im Kurzgespräch.

Wir veranstalten diesen Kurs in Kooperation mit der Evang. Tagungsstätte Löwenstein.

 

Bei inhaltlichen Rückfragen: 07941/2724 / steffen.baeuerle@elkw.de

Bei Rückfragen zur Übernachtung: 07130/4848-0 info@e-tl.de

Werkstatt RU digital: Wenn Kinder Verluste erleben – Trauer in der Grundschule

Mittwoch, 06. April 2022

1430 bis 1600 Uhr 

Workshop | Grundschule

Referentin und Referent:

Vera Greis, Fachberaterin Schwäbisch Gmünd

Andreas Weiß, Fachberater Heilbronn

Leitung:

Elisabeth Ott, kath. Schuldekanin Heilbronn

Oft fühlen betroffene Lehrer*innen in sich eine Überforderung, Unsicherheit oder haben das Gefühl, für die Begleitung in Verlustsituationen die falsche Person zu sein. In dieser digitalen (Input-)Fortbildung erhalten Sie einen kurzen Überblick zum Thema „Verlusterfahrungen“, speziell zu „Trauer bei Grundschulkindern“. 

 

Folgende Fragen werden thematisiert: 

Trauer - was ist das eigentlich? Ist das noch normal? - Reaktionen in der Trauer - Wie gehe ich auf trauernde Kinder zu? Was muss ich als begleitende Person beachten? Wie kann ich die Situation gestalten und was hilft mir dabei? Konkrete Handlungsmöglichkeiten und Hilfestellungen werden aufgezeigt.

Anmeldung: bis 28.03.2022

Palmöl – ein umstrittenes Alltagsprodukt

Mittwoch, 27. April 2022

1430 bis 1700 Uhr

Stift Öhringen, Weizäcker-Saal
Am Marktplatz 23, 74613 Öhringen

Seminar | alle Schularten

Referent:

Pfr. Christoph Hildebrandt-Ayasse

Leitung:

Jörg Spahmann, Evang. Schuldekan ÖHR
Steffen Bäuerle, Studienleiter ÖHR

Palmöl ist in vielen alltäglichen Produkten enthalten: in Lebensmitteln, Kosmetika, Kraftstoffen. Die Nachfrage nach Palmöl wächst weltweit. Palmöl ist einer der meistgefragten Rohstoffe der Welt. Und zugleich wächst der massive Raubbau an der Natur durch Monokulturen. Als nachwachsender Rohstoff zunächst begrüßt, wird Palmöl nun kritisiert. Soll Palmöl boykottiert und verboten oder kontrolliert und zertifiziert werden? Darüber diskutieren Umweltverbände und die EU. Und die Herstellerländer prozessieren gegen einen EU-Boykott.

 

Palmöl bietet viele Anknüpfungspunkte zur Thematik „Welt und Verantwortung“: Tierschutz, Ressourcen- und Klimagerechtigkeit, globales Wirtschaften und ökologische Folgen, biblische Zugänge und gerechtes Handeln. Die Fortbildung informiert zum Thema Palmöl. Mögliche Zugänge werden anhand von Materialien diskutiert.

Anmeldung: bis 20.04.2022

„Zu dir hin öffne ich mein Herz“

Impulse für eine erneuerte Theologie und Spiritualität im RU

Mittwoch, 18. Mai 2022

1430 bis 1700 Uhr

Heinrich-Fries-Haus
Bahnhofstr. 13, 74072 Heilbronn

Seminar | alle Schularten

Referentin:

Dr. Susanne Glietsch, Schuldekanin für Gymnasien, Kontemplationsbegleiterin, Stg.

Leitung:

Elisabeth Ott, Kath. Schuldekanin HN

Was ist der Kern unseres Glaubens? Und wie können wir das Wesentliche des Glaubens - Gott selbst - erfahren? Solche Fragen treiben gegenwärtig vor allem auch uns Religionslehrkräfte um. Schließlich müssen wir uns angesichts der verschärften Tradierungskrise des Glaubens um ein Neuverständnis christlichen Denkens und Lebens bemühen, welches die aktuelle Lebenswirklichkeit unserer Schüler*innen „hautnah“ berührt.

 

Dabei können wir vor allem die Mystik in ihrem Potential wiederentdecken. Denn Mystik verspricht die Kerngehalte des christlichen Glaubens neu zu erschließen, sowie lebensnahe Formen spiritueller Praxis zu eröffnen.

 

Über Impulsreferate und Bilder, kleinere Lektüren und Austausch wollen wir uns mit dieser Tradition vertraut machen und Anregungen für das eigene Glaubensverständnis und für den Religionsunter­richt gewinnen.

Infos zum Veranstaltungsort:

Es bestehen Parkmöglichkeiten im Experimenta-Parkhaus.

Anmeldung: bis 09.05.2022

Werkstatt RU: Wege aus dem inneren Lockdown

mit eigener Resilienz gestärkt aus der Krise finden

Mittwoch, 22. Juni 2022

1430 bis 1700 Uhr

Heinrich-Fries-Haus
Bahnhofstr. 13, 74072 Heilbronn

Workshop | alle Schularten

Referentinnen: 

Lioba Diepgen, Diplom-Religionspädagogin, Referentin für Schulpastoral, Heilbronn

Ulrike Balle-Grünbaum, Religionslehrerin i.K., Schulseelsorgerin und RPI-Referentin im Dekanat Ostalb

Leitung:

Elisabeth Ott, Kath. Schuldekanin HN

Unter Resilienz wird psychische Widerstandskraft verstanden, die Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen.

 

Die letzten zwei Jahre waren für viele Lehrende und erst recht für zahlreiche Schüler*innen eine krisenhafte Zeit. 

 

Diese Fortbildung möchte Wege und Übungen aufzeigen, gut durch krisenhafte Lebenszeiten zu kommen und in der neuen Normalität die eigenen Stärken, die wir entdecken, einzusetzen. Die Übungen sollen die Fortbildungsteilnehmer*innen stärken und sind bestens für den Unterricht oder die Schulseelsorge geeignet.

Infos zum Veranstaltungsort:

Es bestehen Parkmöglichkeiten im Experimenta-Parkhaus.

Anmeldung: bis 13.06.2022

Werkstatt RU: Zwei Erzählworkshops im Erzählzelt des Theomobil e.V.

Workshop 1: 

Mittwoch, 06. Juli 2022

1400 bis 1700 Uhr

 

Workshop 2: 

Samstag, 9. Juli 2022

1000 bis 1600 Uhr

Heinrich-Fries-Haus
Bahnhofstr. 13, 74072 Heilbronn

Workshop | alle Schularten

Referentin: und Referent:

Susanne Tiggemann und Thomas Hoffmeister-Höfener

Leitung:

Elisabeth Ott, Kath. Schuldekanin HN

In der Erzählwerkstatt Bibel soll es darum gehen, einen spielerischen Zugang zu biblischen Texten zu finden. Anhand von leichten kreativen und spielerischen Übungen werden die Grundlagen mündlichen Erzählens erarbeitet und praktisch eingeübt.

 

Alle, die in ihrem Religionsunterricht Freude am Erzählen haben oder sich weiterentwickeln wollen, sind eingeladen. Denn dort, wo vom Glauben noch erzählt wird, da lebt die Hoffnung auf eine bessere Welt weiter.

 

Kursinhalte Workshop 1

    • spiel- und theaterpädagogische Methoden als Zugang zur biblischen Erzählwelt
    • Grundlagen mündlichen Erzählens (Aufbau, Struktur, Präsentation)

 

Kursinhalte Workshop 2

    • selbständige Erarbeitung, theaterpädagogische Ausgestaltung und Einübung eigener Erzählformen

Infos zum Veranstaltungsort:

Es bestehen Parkmöglichkeiten im Experimenta-Parkhaus.

Anmeldung: bis 27.06.2022

Hinweis: Bitte eine eigene Bibel sowie Kinderbibeln mitbringen!

 

Eine Kooperationsveranstaltung mit der keb HN, Schulpastoral HN-NSU, lvkita HN und dem Kath. Dekanat HN-NSU.

 

Anmeldung für den 06.07.2022: https://drs-map.viadesk.com/do/surveyfrontwrite?id=164520-737572766579

 

Anmeldung für den 09.07.2022: https://drs-map.viadesk.com/do/surveyfrontwrite?id=164163-737572766579