Alle Fortbildungen und Termine

Achtung:

Wenn Sie sich über unserer Hompepage anmelden, stellen Sie bitte aus versicherungsrechtlichen Gründen sicher, dass Ihre Schulleitung über die Anmeldung informiert ist und dass Sie einen Dienstreiseantrag beim zuständigen Vorgesetzten genehmigen lassen.

 

Alle Veranstaltungen, deren Termin bereits verstrichen sind, werden in der Liste unten nicht mehr angezeigt.

 

Das gesamte Fortbildungsprogrammals

PDF zum Download:

 > 1. Halbjahr 19/20

> Löwenstein 15.-16.11.19

> Anmeldeformular

Fortbildung/Seminaralle Schularten

Frieden bilden … aber wie?

Friedensbildung in der Schule
08. Oktober 2019; 14:30 - 17:00 Uhr
Hans-Rießer-Haus, Am Wollhaus 13, 74072 Heilbronn
Referentin:
Hannah Geiger, ptz Stuttgart
Leitung:
Marita Wolfram, Studienleiterin HN;
Jürgen Heuschele, Evang. Schuldekan HN

Konflikte in der Welt, in unserer Gesellschaft, an unseren Schulen prägen unseren Alltag. Die Jahreslosung aus Psalm 34,15 „Suche den Frieden und jage ihm nach!“ ruft uns auf, nicht nachzulassen uns für den Frieden einzusetzen. Aber wie geht das konkret? Und in der Schule?

 

Hannah Geiger arbeitet im ptz Stuttgart im Bereich Friedenspädagogik. An diesem Nachmittag wird sie uns in die christliche Friedensbildung einführen. Konzepte werden vorgestellt und Begrifflichkeiten geklärt. Es wird aufgezeigt, wo diese Thematik an die Bildungspläne anknüpft.

 

Es werden exemplarische und kreative Unterrichtsimpulse aus dem Bereich der Friedensbildung für den Religionsunterricht vorgestellt. Diese sind ebenfalls im Konfirmandenunterricht und in Firmgruppen einsetzbar.

 

Eine Materialbörse, Materialverweise und Ideen für die GS und SEK I werden bei der Umsetzung in die Praxis von Schule und Unterricht helfen.

Infos zum Veranstaltungsort:

Es bestehen dort keine Parkmöglichkeiten. Bitte verwenden Sie innerstädtische Parkhäuser. Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: S-Bahnhaltestelle Harmonie, Bushaltestelle: Allee

Anmeldung: bis 30.09.2019

Fortbildung/Seminaralle Schularten

Hiob - der Mensch im Leid

Thema und Theologie des Hiobbuches & Praktische Umsetzung im Religionsunterricht
15. November 2019, 14:30 Uhr bis 16. November 2019, 13:00 Uhr
Evang. Tagungsstätte Löwenstein, Altenhau 57, 74245 Löwenstein
Referenten:
Pof. Dr. Bernhard Mutschler, EH Ludwigsburg
Karin Hank, Religionspädagogin und Studienleiterin
Thomas Schmitz, kath. Schuldekan und Institutsleiter Religionspädagogisches Institut RPI Heilbronn
Leitung:
Schuldekan, Jörg Spahmann
Studienleiter, Steffen Bäuerle

Menschen sind zu allen Zeiten von Schmerz und Leid geplagt. Eine theologische Auseinandersetzung da­mit hat früh begonnen. Das alttestamentliche Buch Hiob ist zum bedeutendsten Denkmal in Theologie und Literatur geworden.

 

Hiob ist zur wichtigsten Gestalt eines Menschen im Leid geworden. Vieles wird auf ihn bezogen und mit seiner Hilfe bearbeitet. Daher sprechen wir von Hiobsbotschaften, Hiobsnachrichten, Hiobsleiden oder einer Hiobsgestalt. Doch wer war Hiob, und was kennzeichnet sein Buch?

 

Themen der Fortbildung sind u.a. die Hioberzählung im Überblick, die „Person“ Hiobs, die Eigenheit des Hiobbuches, Fragen nach Gottes Gerechtigkeit (The­odizee), eine Vielfalt von Antwortmöglichkeiten da­rauf, eine kleine Geschichte zur „Entstehung des Teufels“, Scheitern und Misslingen.

 

Wie wird unsere Tagung ablaufen?

An Freitagnachmittag und -abend wird uns Prof. Dr. Bernhard Mutschler in die Theologie des Hiobbuches mit hineinnehmen und eine Einordnung der Theodizeefrage anbieten. Einen Seitenblick werden wir auf die Figur des Teufels und auf das eigene Scheitern und Misslingen werfen.

Am Samstagvormittag werden wir uns mit der prakti­schen Umsetzung des Themas Hiob und Theodizee im Religionsunterricht beschäftigen. Dafür arbeiten wir in zwei Workshops getrennt nach Schularten – Grund- & Sekundarschule – weiter.

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung: bis 04.11.2019

Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre Übernachtungswünsche und Mahlzeiten (s. PDF-Anmeldbogen) an, die Sie während der Tagung einnehmen werden.

Fortbildung/Seminaralle Schularten

Geplant hatte ich es anders ...

Inklusion im RU bleibt eine Herausforderung
27. November 2019; 14:30 - 17:00 Uhr
Hans-Rießer-Haus, Am Wollhaus 13, 74072 Heilbronn
Referent:
Tobias Haas, Kath. Religionspäd.
Leitung:
Jörg Spahmann, Evang. Schuldekan ÖHR;
Steffen Bäuerle, Studienleiter ÖHR

Verschiedene Formen der Einschränkung machen es erforderlich, verschiedene Zugänge zu finden. Wie finde ich Zugänge für ein Kind mit Autismus? Wie werde ich Kinder mit einer geistigen Entwicklungsverzögerung gerecht? Wie viel Hintergrundwissen ist für gute Zugänge erforderlich? Nach einem spielerischen Zugang zum Thema Inklusion nehmen wir ganz praktische Umsetzungsmöglichkeiten in den Blick: wie unterstützen Rituale und Kooperationsaufgaben den Unterricht; wie schaffen ungewöhnliche Materialien, z.B. Meterstäben zum Erzählen von Geschichten oder gemeinschaftsfördernde Materialien, z.B. „Das Band“, vielfältige Zugänge. In Kleingruppen wird unter fachlicher Begleitung daran gearbeitet, welcher Zugang in der eigenen konkreten Situation hilfreich sein kann.

 

Ganz konkrete Tipps sollen Mut machen, die Herausforderungen anzugehen, die große Bandbreite von Stärken und Schwächen der Kinder und Jugendlichen unter einen Hut zu bringen. Wenn im Laufe des Nachmittags irgendwann der Gedanke durch den Kopf geht: „das ist ja für alle gut“, dann ist ein wesentliches Grundanliegen der Inklusion erfüllt.

 

An dieser Fortbildung werden die Inklusionsberatenden der Evang. Landeskirche beteiligt sein. Sie sind für Unterstützungsanfragen an diesem Nachmittag ansprechbar. Gerne können Sie konkrete Situationen und Fragestellungen mitbringen. Außerdem wird Marisa Langsam vom Fachseminar für Sonderpädagogik Schwäbisch Gmünd für alle Jägerinnen und Sammler ihre Schatzkammer öffnen und viele inklusive Methoden und Materialien zum Ansehen und Nachahmen bereitstellen.

Infos zum Veranstaltungsort:

Es bestehen dort keine Parkmöglichkeiten. Bitte verwenden Sie innerstädtische Parkhäuser. Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: S-Bahnhaltestelle Harmonie, Bushaltestelle: Allee

Anmeldung: bis 18.11.2019

Fortbildung/Seminaralle Schularten

Loblied auf Gott, den Schöpfer des Lebens

Ein Unterrichtsmodell für Kl. 3/4 - Kl. 8/9
15. Januar 2020; 14:30-17:00 Uhr
Heinrich-Fries-Haus, Bahnhofstr. 13, 74072 Heilbronn
Referent & Leitung:
Thomas Schmitz, Kath. Schuldekan, HN

Wer Gen 1,1-2,4a aus der Perspektive der Israeliten im babylonischen Exil liest, erkennt schnell, dass es sich um die Vision von einer besseren Zukunft handelt. Für die meisten Israeliten bedeutete die Zerstörung des Tempels nicht nur das Ende des Königreichs Israel, sondern das Ende ihrer Religion. Eine kleine Gruppe von Priestern und Schriftgelehrten konnte das nicht einfach hinnehmen.

 

Mit alten, überarbeiteten und mit neuen Schriften wollten sie den Zusammenhalt der Israeliten stärken und die Hoffnung auf eine baldige Rückkehr in die Heimat durch den erneuerten Glauben an Jahwe beleben. Der Hymnus auf Jahwe, den Schöpfer des Lebens wird dieser Reformbewegung zugeschrieben. Die hier vorgestellte Unterrichtseinheit nimmt diese theologische Perspektive auf und entfaltet Gen 1,1-2,4a so, dass Kinder und Jugendliche das Loblied auf Gott, den Schöpfer des Lebens nicht als Geschehen in einer fernen Vergangenheit verstehen lernen, sondern als das Wirken Gottes, das sie jeden Tag erleben und auf ihr eigenes Dasein und auf ihre eigene Lebenswelt beziehen können.

Infos zum Veranstaltungsort:

Es bestehen Parkmöglichkeiten im Experimenta-Parkhaus.

Anmeldung: bis 10.01.2020

Fortbildung/Seminaralle Schularten

Werkkurs Biblische Erzählfiguren ("Egli")

17. Januar 2020, 14:30-21:00 Uhr und 18. Januar 2020, 9:00-19:00 Uhr
Sonnenberg - Förderschule, Weststr. 4-6, 74193 Schwaigern
Referentin:
Asta Heine, Kursleiterin Arbeitsgemeinschaft Biblische Figuren e.V.
Leitung:
Marita Wolfram, Studienleiterin HN

Biblische Erzählfiguren können auf vielfältige Weise im Religionsunterricht aller Schulstufen eingesetzt werden. Gerade das ganzheitliche Lernen, eigenes Staunen, Suchen und Fragen wird durch den Einsatz biblischer Erzählfiguren im Religionsunterricht angeregt.

In diesem Kurs besteht die Möglichkeit, drei Figuren zu erstellen.

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung: bis 10.01.2020

Nur noch wenige Plätze frei.Die Kursgebühren und Materialkosten betragen 148,00 € Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Sie erhalten Bescheid, ob Sie an dem Kurs teilnehmen können.